SV Blankenese vs. SV HR 0:0 (0:0)

 

Das Schönste war die NULL !

 

Zumindest dass sie auch mal wieder hinten stand ;-)

 

Es war schon ein wenig grenzwertig, das Spiel überhaupt anzupfeifen…

Kunstrasen hin oder her…der Schnee war schon etwas angefroren und selbst Edeltechniker hatten nicht wirklich die Chance mit netten Kabinettstückchen zu glänzen.

 

Im Gegenteil...die Kugel flutschte hin und her und der Lichterwechsel zwischen Flutlicht, dunklem Hintergrund und „glänzendem“ Rasen machten es einem super schwer, den Ball zum eigenen Mann zu bringen.

 

Der Gastgeber verstand es zunächst besser mit den Bedingungen umzugehen, und hatte

so 2-3 Möglichkeiten in Führung zu gehen.

 

Doch unser Keeper „Kubi“ Kubowski war an diesem Abend zum Glück auch glänzend aufgelegt und schnappte sich sämtliche Bälle, die tatsächlich zu ihm durchdrangen.

Denn die Defensive stand bei uns schon im Großen und Ganzen.

 

Offensiv klappte bei uns indes in Hälfte eins wenig bis gar nix, und so konnten wir zu diesem Zeitpunkt auch mit dem 0:0 zufrieden sein.

 

In Hälfte 2 dann mit dem wortwörtlichen Rückenwind kamen wir alle besser ins Spiel.

 

Die Blankeneser schienen ihrem Tempo aus Hälfte 1 mehr und mehr Tribut zu zollen &

unsere Antreiber Gersdorf und Meesenburg fingen mehr und mehr an zu kurbeln.

 

Der ein oder andere gelungene Angriff wurde gestaltet…nur klare Chancen blieben weiter Mangelware.

 

Ein (leider zu Recht) zurückgepfiffenes Abseitstor vom unserem wie immer sehr laufstarken Matte Walters war wohl die Größte…

 

Auch sein starkes „Lauf-Pendant“ auf der rechten Seite „Arthuro“ Gorski konnte bei seinem Schuss kurz vor Schluss leider nicht mehr einnetzen.

 

So war es „Akim“ Gastein noch einmal vergönnt abzuziehen…

…doch Schummmm….es sollte einfach nicht sein...

 

Somit ging das 0:0 auch in Ordnung, da auch die Blankeneser noch 2 gute Gelegenheiten hatten…sie aber auch nicht nutzen konnten.

 

Für uns war es unterm Strich ein Punkt für die Moral und wir haben somit die „Talfahrt“ erst mal gestoppt.

 

Jetzt gilt es noch einmal alle Kräfte für den kommenden Sonntag zu mobilisieren.

Da gilt es in Eilbek im Pokal noch einmal ein Erfolgserlebnis (sprich Sieg) einzufahren,

um in diesem Wettbewerb überwintern zu können & die Saison zumindest hier für  uns noch ein wenig erfolgreich gestalten zu können…

Also auf geht´s zum roten statt glänzendem Rasen…

 

Die Ü32

 

Aufstellung:

Kubowski – Claus – Waschatz – Wieckhoff - Bruhn –Meesenburg  – Gersdorf – Jarnuszak – Walters – Gorski – Dolling (55. Gastein)