Punktspiel  SV H-R  -  Rissener SV  3:0 (1:0)

                                          2. Sieg in Folge

Dem Auswärtssieg bei GW Eimsbüttel folgte heute ein klarer 3:0 Erfolg gegen den Rissener SV

6. Punktspiel bei GW Eimsbüttel

Endlich der erste Sieg bei GW Eimsbüttel

5. Punktspiel gegen den SSV Rantzau

Am letzten Sonntag stand nun unser 2. Heimspiel gegen den SSV Rantzau an.

Einne ebenso junge Mannschaft wie wir - gerade sind alle Spielerinnen in den Frauenbereich gewechselt - die aber schon sämtliche Punktspiele mit Bravour gewonnen hatten und dabei die Gegner zerlegt haben und mit 44:1 Toren klar die Tabelle anführten.
Wir waren also gewarnt und wollten uns so teuer wie möglich verkaufen und es sollten endlich mal wieder 11 Spielerinnen zur Verfügung stehen.
Trotzdem eine sehr schwierige Aufgabe.

Aber wir hatten uns zu früh gefreut.
Am Vorabend des Spiels meldeten sich zwei Spielerinnen mit Fieber krank, eine weitere hatte im Laufe der Woche bereits das Handtuch geschmissen und sofortigen Abschied verkündet.

So standen am Spieltag also nur 9 gesunde Spielerinnen zur Verfügung.
Aber wieder absagen wollte der Trainer nicht.
Ein Debakel deutete sich an!

Doch weit gefehlt:

Aus einer massierten Defensive im 4:3:1 starteten wir das Spiel.
Rantzau rieb sich verwundert die Augen, denn wir hatten einiges - gerade im kämperischen Bereich -an Einsatz entgegen zu setzen.
Zwar gelang den Gästen bereits in der 9. Minute das 0:1 durch einen individuellen Abwehrfehler unsererseits, aber bereits 5 Minuten später konnte Lucy zum 1:1 ausgleichen.
und wir hatten weiterhin unsere Chancen. 
Chiara traf bloß die Latte und Lucy scheiterte  ein Mal erst  im letzten Moment an der herauseilenden Torhüterin.

Aus unseren nicht genutzten Möglichkeiten entwickelten sch deshalb auch 2x Kontermöglichkeiten, die wir durch unser Aufrücken nicht mehr verhindern konnten, so dass Rantzau bis zur Pause auf 1:4 erhöhen konnte.
Eine bis hierhin tadelose Leistung der Mannschaft, denn es gab immer wieder auch Tormöglichkeiten für uns- und das mit 9 Spielerinnen.
Es hätte auch gut und gerne 3:4 stehen können, denn Rantzau hatte keine weiteren Einschussmöglichkeiten bis hier hin.
.
Die Pause nutzten wir, um neue Kräft zu bündeln und zu sammeln, denn der aufgeweichte und tiefe Boden tat ein Übriges in puncto Kondition.
Glücklich ob dieser bis dieser bis dahin famosen Leistung, begannen wir den 2. Durchgang.
Und weiter ging das Spiel hin und her und in der 51. Minute wurden wir dann auch für unser Anrennen und niemals Aufgeben mit einem Distanzschuss von Katharina zum 2:4 belohnt.
Die letzten Kräfte wurden mobilisiert, und es wurde weiter gefightet, ehe dann durch ein Doppelschlag in der 62. und 66. Minute die Partie entschieden wurde (nicht rantzau hatte sich die Chancen erspielt; wir hatten sie zum Tore schießen eingeladen, da die Beine wurden immer schwerer und sich nun auch ein Kräfteverschleiss deutlich zeigte.
Am Ende hieß es dann 2:7, aber es war mehr als ein achtbares Ergebnis und eine sehr starke Leistung, die wir geboten haben.
Das haben uns auch die Gegner bescheingt und uns als eine starke Truppe bestätigt.
So eine Leistung mit 11 - 13 gesunden Spilerinnen lässt dann doch einiges erahnen,

vielleicht ja sch am kommenden Wochenende bei GW Eimsbüttel

 

Punktspiele 3 und 4

Leider verliefen die Punktspiele gegen ETV und Rugenbergen nicht so, wie wir uns das erhoffte hatten.
Gegen ETV gab es im Heimspiel ein 1:6

Es sollte das Auswärtsspiel in Rugenbergen folgen.
Doch leider mussten wir dieses Spiel am Morgen des Spieltages absagen, da wir kein spilefähiges Team stellen konnten.
Die Ferienzeit, Verletzungen und  Krankheit ließen unseren sowieso nicht großen Kader auf 8 gesunde Spielerinnen schrumpfen. Somit war an einer gleichwertigen Auseinandersetzung mit dem SV Rugenbergen nicht zu denken.
Einfach nur deprimierend!

2. Punktspiel Saison 2017/18

2. Punktspiel bei SC Victoria
 

Leider war die Vorbereitung auf das Spiel schon sehr von Sorgen geprägt.
Am Freitag sagte die erste Spielerin mit dicker Grippe ab; schon ein kleiner Schlag ins Kontor, ist unser Kader nicht gerade üppig besetzt; aber es kam noch schlimmer:
Am Samstag vormittag musste auch unsere TW mit Fieber passen. Da waren es nur noch 10!
Nun ja, musste gehen...
Beim Aufwärmen verletzte sich dann zu allem Überfluß auch noch unsere TW der letzten Saison; zwei weitere Spielerinnen schleppten sich mit Erkältungen auf das Spielfeld.
Das ließ nichts Gutes erahnen!
Mit ein wenig hängenden Köpfen begannen wir das Spiel und wir brauchten ein paar Minuten, um hineinzufinden.
Doch wir standen gut gestaffelt und ließen nichts zu, sondern erspielten uns Chancen, die leider ungenutzt blieben. Schon hier zeigte sich, dass hier und heute durchaus etwas zu holen war.
Aber wie aus dem Nichts kassierten wir durch einen Querschläger, der sich als Bogenlampe hinter unserer TW in der 14. Minute ins Netz senkte das 0:1.
Doch wir konnten das Spiel trotz der vielen Handicaps weiter offen gestalten und es stand auf des Messers Schneide.
Es ergaben sich immer wieder gute Gelegenheiten und leider wurde ein klarer Handelfmeter für uns nicht gegeben: stattdessen kassierten wir in der 42. Minute das 0:2.
Unsere angeschlagene TW schaffte es nicht mehr, der ihr entgegenkommenden Angreiferin von Victoria den Ball vom Fuß zu spitzeln. Ein herber Rückschlag und auch nicht dem Spielverlauf entsprechend.
In der Halbzeit ging es dann für Michelle im Tor nicht mehr weiter; der Ellenbogen war einfach zu sehr angeschwollen: Ein Wechsel musste her.
Vanessa, unsere Abwehrorganisatorin, wechselte ins Tor und Michelle ins Feld.
Kaum war das Spiel wieder angepfiffen, ging Vanessa ohne Gegnereinwirkung im Strafraum zu Boden und krümmte sich vor Schmerzen. Das konnten wir jetzt nicht auch noch gebrauchen!
Ein Wespenstich verursachte starke Schmerzen. Aber nach einer 6 minütigen Behandlungspause ging es Gott sei Dank weiter:
Was mussten wir heute noch alles einstecken?? Was haben wir getan?
In der 56. Minute wuden wir dann aber für unser Engagement belohnt und Fiona erzielte das hochverdiente 1:2. Es blieben also noch 34 Minuten!
Es blieb spannend und wir setzten immer wieder gute Akzente und hatten ein wenig Pech im Abschluss; dazu kam ein weiterer Elfmeter (Foul-), der nicht für uns gegeben wurde.
Es entwickelte sich aber ein weiterhin rassiges Spiel, in dem sich Victoria keine Chancen mehr herausspielen konnte. Aber es reichte am Ende trotz einer bärenstarken Leistung nicht mehr zum mehr als verdienten Ausgleich.
Wir konnte erhobenen Hauptes den Heimweg antreten, obschon einer unverdienten Niederlage.
Aber das lässt uns seeeeehr zuversichtlich den nächsten Spielen entgegen sehen.
KLASSE MÄDELS!!!! DAS WAR SPITZENMÄSSIG!!!!

1. Punktspiel Saison 2017/18

1. Punktspiel Kreisliga
FC St. Pauli - SV HR 1:1 (0:1)

 

Nun war es endlich so weit; das erste Punktspiel der neuen Saison stand an und bescherte uns gleich ein Auswärtsspiel beim Vorjahresdritten, dem FC St. Pauli.
Mit sehr gemischten Gefühlen machten wir uns auf den Weg an das Millerntor, da wir unsere Leistungsstärke noch nicht so richtig einschätzen konnten.
Nach dem erfolgreichen Start im Pokal am vorigen Wochenende beim Ligakonkurrenten GW Eimsbüttel wartete nun ein anderes Kaliber auf uns.
Die ersten 5 Minuten ließen dann auch nichts Gutes erahnen. Vielen einfachen Ballverlustne gepaart mit Unachtsamkeiten im Abwehrverhalten, hatten wir es den erfolglosen Abschlüssen des Gegners zu verdanken, dass wir nicht früh in Rückstand gerieten.
War es auch die Nervosität, die uns ein wenig wie gelähmt aussehen ließ?
Nach ca. 10 Minuten ging aber ein Ruck durch die Mannschaft und wir kamen langsam ins Rollen, boten St. Pauli Paroli und kamen selbst zu guten Angriffsaktionen.
Einen Eckball, getreten von Chiara in der 13. Minute, verwandelte Michelle, unsere letztjährige TW, zum 1:0.
Das gab erst einmal Sicherheit und wir gewannen immer mehr Zweikämpfe. Die Abwehr stand immer sicherer und St. Pauli kam zu keinen gefährlichen Aktionen aus dem Spiel heraus.
Leider versäumten wir es,aus den sich uns bietenden Chancen weitere Treffer zu erzielen. So ging es mit diesem Ergebnis auch in die HZ.
Mit zwei angeschlagenen Spielerinnen - wir waren auch nur mit 12 angereist - gingen wir in den 2. Durchgang und setzten auch weiterhin Akzente nach vorne.
Aber in der 55. Minute kassierten wir aus dem Nichts heraus das 1:1; und wie konnte es nur sein, durch einen ruhenden Ball. Ein von der rechten Seite getretener Eckball senkte sich nach Mißverständnis von Abwehr und TW ins Netz;
VÖLLIG UNNÖTIG!!
Es war jetzt so, als ob jemand den Stecker bei uns gezogen hätte. Die Kräfte schwanden und das Handicap der beiden angeschlagenen Spielerinen ließen uns nur noch reagieren;
und trotzdem boten sich Lucy und Ferije noch einige Konterchancen, alleine die Kraft des Nachrückens der restlichen Spielerinnen fehlte und St. Pauli machte Druck, aber das Abwehrbollwerk hielt und Gefahr ging nur noch von Eckbällen aus.
So trennten wir uns mit einem verdient erarbeiteten 1:1.
Es war der erste selbst erzielte Punkt nach über einem Jahr mit Niederlagen in der Bezirksliga gegen einen doch starken Gegner.
Das lässt hoffen!
Einen guten Einstand feierte unser Neuzugang Milena, die sich noch am letzten Wochenende beim Aufwärmen eine Zerrung zugegzogen hatte. Unser zweiter Neuzugang Vanessa hielt - wie schon im Pokalspiel - die Abwehr gut zusammen und war ein Sicherheitsfaktor auf der Innenverteidiger Position.