VfL 93 vs. SV HR 3:2 n.V. (0:1/2:2)

 

„Gienke der Matchwinner!“ wäre der schönere Titel dieses Berichts geworden….

 

…denn mit seinem Doppelpack servierte er uns den Weg ins Pokalfinale zum Abschluss einer Achterbahn-Saison fast schon auf einem silbernen Tablett!

 

Doch es hat nicht sollen sein….

 

Auch wenn seine Treffer zeitlich und auch ins Tor perfekt gesetzt waren.

 

Bei Tor Nummer eins in der 7. Minute wurde er quasi von allen Außenstehenden „getragen“.

Nach dem er allein auf weiter Flur in der gegnerischen Hälfte bekommen hatte, schaute er sich noch kurz um, und alle riefen ihm die Wörter wie LAUF…VERTRAUEN….JUBEL zu…

Und er machte sich auf und von dannen…umkurvte den letzten Mann..und schob noch cool ein.

PERFEKT!!!

 

Als Underdog an den Borgweg gereist, war nun doch jedem bewusst:

Es könnte heute doch was gehen!

 

Hinzu kam ein perfekter Platz, wieder tolles Wetter, und vor allem: die Gastgeber trafen nicht!

Zunächst zumindest nicht. 2, 3 brenzlige Situationen mussten wir schließlich bis zur Führung schon überstehen.

 

Und auch weiterhin dominierten die Gastgeber optisch das Geschehen, wobei sie eben die Treffsicherheit noch nicht hatten. Genau wie Playmaker Nadj, der einen Freistoß gegen den Pfosten setzte.

 

Indes hatte Gienke einen Sahne-Tag erwischt, und entwischte nach der Halbzeit erneute der ganzen Hintermannschaft, um zum 2:0 für uns einzuschieben!!! Noch mal PERFEKT!

 

Jetzt nur noch 25 Minuten überstehen…so dachte man…

Das es nachher mit Nachspielzeit noch 33 wurden, hatte zu diesem Zeitpunkt keiner geahnt.

 

Der Gastgeber drückte vehement und machte dann auch schon 5 Minuten nach dem zweiten Treffer von den Anschlusstreffer.

 

Nun wurden bei uns von Minute zu Minute die Beine nach dem tollen Einsatz ALLER Männer auf dem Platz zwar so langsam wackeliger und langsamer…doch die Führung hatte Bestand.

 

Allerdings eben „nur“ bis zur 8. (!!!!) Minute der Nachspielzeit!! Verletzungen hin, Auswechslungen her…selbst in der Champions-Legue nach 90 Minuten gab es wohl noch nie so eine lange…

 

Und dann kam es wie es kommen musste…ein Einwurf…ein Klärungsversuch…und leider eben nicht den Ball, sondern den Gegner leicht touchiert…kann man…muss man vllt. nicht geben.

War jedenfalls auch sicherlich eine „Konzessionsentscheidung“ als der Schiri 3 Minuten vorher noch den Elfer für VfL 93 nicht gegeben hatte. So war klar, dass falls es zu so einer Situation kommt, es den uminösen Pfiff so oder so gegeben hätte…doch wie gesagt. Konnte man auch.

 

So ging es nach dem Verwandeln in die Verlängerung.

Als sich alle schon auf weitere Elfer im Elfmeter-Schießen einrichteten, traf dann doch noch einer…doch leider keiner von uns.

 

Somit heißt es für uns diesmal leider nur „Raus mit Applaus“…& im nächsten Jahr auf ein Neues…

 

Und mit DEM Team, dem Einsatz, den Willen & ein bischen mehr Glück…könnten wir es vielleicht doch noch mal schaffen, ins Finale zu kommen….

 

So…well done!!!

 

Die Ü32

 

 

SUPER MANNSCHAFTSLEISTUNG VON:

Kubowski – Richters  – Waschatz – Gebauer –Matthiessen – Meesenburg –

Gersdorf – Nadj (65. Phillipp) – Walters  - Gorski (36. Bruhn)  –

Gienke (69. Jarnuszak/81. Wroblewsky)

Asmus – Berger – Claus – Clausen – Dolling – Engl – Ewert - Gastein – Granzow – Heine - Holtorf – John- Meyer – Ockens – Plichta – Ravn – Reinefeld – Rückert - Wieckhoff - Wolff