SC Schwarzenbek vs. SV HR 0:4 (0:2)

 

Und es geht schon wieder los…!

 

Freitag-Abend…Flutlicht…es ist also wieder perfekt angerichtet für unser „Eröffnungsspiel“

der neuen Pokal-Runde! Hm…wirklich ALLES perfekt?

Hätten wir ein Heimspiel gehabt…sicher schon…doch warum schickt man ein Altherren-Team

in der Zeit von Energie-Einsparung etc. von Halstenbek im Feierabend-u. Rückreiseverkehr von Halstenbek nach Schwarzenbek? Nur wegen dem „bek“? Also das nächste Mal stecken wir das Greta…

 

Nach 1½ h Fahrt endlich angekommen (hier ein großer Dank an unsere „Busfahrer“ dem „Schmied“

und dem „Henker“), wurden wir auch noch „herzlich“ mit dem Satz empfangen, dass wir hier schon unser blaues Wunder erleben werden…

 

Nur gut, dass uns das neue Trainer-Team Matthiessen/Gebauer/Waschatz gut eingestellt und begleitet hat. Zudem kam, dass wir uns den Satz von unserem Oliver „Wrob“ Wroblewski gleich zu Herzen genommen haben („der Ball hat die meiste Kondition“), was uns direkt 3 Euro in unser neues Phrasenschwein gebracht hat, und wir vor allem den Gegner gleich haben mitlaufen lassen.

 

Das gesamte Team war schon in erschreckender Frühform und die Pille lief sehr schön durch unsere Reihen.

 

Und dass Olli nicht nur Phrasen, sondern auch gut Fussi spielen kann, zeigte er wieder mit Kapitän „Nille“ Matthiessen. Beide organisierten wie gewohnt im Mittelfeld, und setzten den stark aufspielenden Yannick „Schnitzel“ Sottorf immer wieder in Szene.

 

Dieser wiederum lief nicht nur nach hinten viele Bälle ab, sondern schlug auch im Minutentakt immer wieder Flanken in den gegnerischen Strafraum.

Und dass unser Henk „Henker“ Boesten nicht nur Bus fahren kann, sondern auch „Knipsen“, bewies er zunächst in der 12. Minute mit einem ausgeguckten Kunstschuss ins linke Eck. Um 4 Minuten später dann noch mal nach einer der besagten „Schnitzel“-Flanken einzuköpfen. Und um somit zum einen die Charakterfrage endgültig mit seinem 3. Treffer in der 49. Minute zu beantworten (da er vor der Saison keine Tor-Prämie ausgehandelt hat ?), und zum anderen, dass er einfach sein tolles Spiel damit krönte.

 

Die absolute Krönung dann in der Schlussminute, in der unser Robert „Robbi“ Hermanowicz vom 16er gekonnt und überlegt die Kugel ins Netz schlenzte. Somit unterstrich auch er noch einmal seine sehr gute Leistung als Abräumer und emsiger Antreiber auch noch als Torjäger.

 

Am Ende des Tages bleiben also den Schwarzenbekern statt einem blauen Wunder nur noch unsere blauen Trikots in Erinnerung…

 

Um 0.00h und schönstem Vollmond kehrten wir also nach einem nahezu perfektem Abend nach Halstenbek zurück.

 

Bleibt nun zu hoffen, dass wir in der nächsten Runde nicht auch noch zu Grünhof-Tesperhude rausfahren müssen…obwohl egal…Farbenspiel können wir ja.

 

Also auf in die 2. Runde – egal wohin uns die Reise diesmal führt.

Am Ende sollte das Ziel wieder Jenfeld sein - und nicht als Zwischenstopp.   

 

Die Ü32

 

Aufstellung:

Schultz – Schwieger – Helmke – Hermanowicz – Claus (52. Jarnuszak) – Matthiessen – Wroblewski

(65. Gebauer) – Teuchert (41. Kovacevic) – Diederichsen (59. Milovanovic) – Sottorf - Boesten (52. Ernst)