Harburger TB vs. SV HR 3:2 (0:1)

 

Das nächste „Abstiegsendspiel“ gewonnen!

 

Diese Überschrift muss ich dann jetzt doch mal revidieren…

 

Haben wir eine Serie von 5 Siegen hingelegt, so dachte man wohl beim Tabellenletzten geht alles ganz von alleine.

 

Allen Warnungen zum Trotz wurde das Spiel mit einer zu laschen Einstellung angegangen.

 

Die 1:0-Führung durch Knipser Gienke auf Zuckerpass von Wrob täuschte zusätzlich darüber hinweg, dass sich die Hausherren in ihrem letzten Heimspiel aus der Verbandsliga erhobenen Hauptes verabschieden wollten.

 

Mit viel Glück, etwas Geschick & Können konnten wir uns bis in Halbzeitpause retten.

 

Es dauerte dann aber nicht mehr lang, dann klingelte es in unserer Kiste.

 

Alleingang eines Stürmers in der 39. Minute auf Keeper Jarnuszak,

der diesmal den Kürzeren zog, wo er in Hälfte eins noch zunächst der Sieger war.

 

Und nur 5 Minuten später haben wir wenig dazu gelernt.

Der gleiche Stürmer wieder mit Speed in unseren Strafraum. Unser Engl kam zwar noch angerauscht…fälschte allerdings ein kleines bischen doch dafür unhaltbar ab,

so dass Jarnuszak erneut hinter sich greifen musste.

 

Hoffnung keimte hingegen 5 Minuten vor Schluss noch einmal auf als der eingewechselte Milovanovic auf Pass von Gebauer zum 2:2 einnetzen konnte.

 

Mile brachte zudem auch noch mal mächtig Schwung in unsere Aktionen – hatte aber mit Kopfbällen weniger Glück als beim Ausgleich.

 

Warum der Schiri dann kurz vor Schluss an einem Foul an Gienke im Strafraum nicht auf den 11-Meter-Punkt zeigte, bleibt für immer sein Geheimnis – wie auch andere merkwürdige Entscheidungen, die er so gefällt hat.

 

Nichtsdestotrotz müssen wir uns an die eigene Nase fassen, dass wir zumindest nicht nach dem 2:2 kompakter gestanden und eher auf den Siegtreffer gegangen sind.

 

Was dem Gastgeber dann quasi mit dem Schlusspfiff nach einem Eckball gelungen ist.

 

Also selber Schuld, dass wir nicht zumindest EINEN Punkt mitgenommen haben, und somit wenigstens schon mal Platz 5 in der Abschlusstabelle sicher hätten.

 

Nun heißt es sich gegen Victoria noch mal mächtig ins Zeug zu legen und alles zu geben.

Für uns ist von Platz 4-6 noch alles drin – wobei sich der 4. eben schöner liest.

 

Können wir zudem auch noch das Zünglein an der Waage spielen was die Meisterschaft angeht.

Denn sollte der HSV bei Altenwerder verlieren, so kann Victoria am letzten Spieltag doch noch die Meisterschale hochhalten. Also für Spannung ist gesorgt!

 

Die Ü32

 

Aufstellung:

Jarnuszak – Richters – Engl – Philipp – Gebauer - Wroblewsky – Bruhn

– Gienke – Nadj – Clausen (40. Plichta) - Dolling (40. Milovanovic)