Der 1. Pflichtspiel-Sieg in der Saison 2020/2021!

 

Lange musste gewartet werden, bis wieder um Punkte auf dem Jakob-Thode-Platz gefightet werden konnte.

 

Gegen den Aufsteiger aus Eidelstedt waren wir gewarnt, hielt er sich in der letzten Woche doch lange wacker gegen einen der Favoriten auf die Meisterschaft namens HSV.

Dass es dann ein 3er wurde umso schöner!

 

Im Großen und Ganzen darf dieser Sieg wohl unter die Kategorie Arbeitssieg eingestuft werden. Klar sagt man, dass es bei einem Heimspiel gegen einen Aufsteiger normalerweise immer einen Sieg geben MUSS – doch das wäre schon sehr verwegen, ob der letzten 1-2 Jahre.

 

Da wir zum Glück viele Spieler dazugewinnen konnten, schöpfen wir wieder aus einem Pool an Spielern, dem es dann doch nach höheren Zielen streben lassen kann.

Es dem Trainer die Entscheidungen allerdings wieder umso schwerer macht, wen er denn in die Partie schickt. Doch besser so, als dass man 11 Trikots für alle Anwesenden in die Luft wirft, und trotzdem fällt noch mindestens eins auf den Boden…

 

Um auch höhere Ziele trotz des gut bestückten Kaders zu erreichen,  ist es aber noch ein weiter Weg. Zum einen fehlt es natürlich noch am Fine-Tuning und zum anderen werden wir hoffentlich nicht wieder durch Corona lange außer Gefecht gesetzt.

 

Denn Gefecht können wir jetzt schon mal. Das gesamte Team hat sich engagiert präsentiert, keine Zweikämpfe gescheut, und über die gesamte Spielzeit das Geschehen im Griff gehabt.

 

Immer wieder wurde von unserem Keeper Dennis „Schulle“ Schultz das Team von hinten gut gestellt. Hatte er auch die Zeit dazu. Denn alle Vorderleute haben es sehr gut umgesetzt! ;-)

Das ganze Defensivverhalten von vorne bis hinten hat schon ganz gut funktioniert, so dass wir quasi keine Chance zugelassen haben.

 

Gebauer, Rußbüldt und Janko waren die letzte Instanz, falls sich ein Stürmer doch mal bis in unser letztes Drittel durchgekämpft hatte.

 

Maksimovic, Wroblewsky und Nadj waren dann die Strategen, über die ein Angriff nach dem anderen eingeleitet wurde. Über die Roadrunner Mattiessen und Sottorf wurde immer wieder versucht, den Abwehrriegel über die Außen zu knacken. Gienke und Diederichsen haben dann in vorderster Front mit ihren Rotationen versucht, die nötigen Räume zu schaffen oder eben die Pille dann auch über die Linie zu drücken.

 

Das gelang dann unserem eifrigen Yannick Sottorf, nachdem unser 10er Nadj einen Freistoß an den Pfosten schlenzte, und er den Abpraller ins Netz bugsierte.

Nach 19 Minuten der Dosenöffner?

 

Mitnichten…es war weiterhin ein zähes Unterfangen, da wir im letzten Drittel nicht immer so konsequent agiert haben, damit es zu mehr Toren kommt.

 

Doch das Team hat weiterhin immer und immer wieder versucht, die Lücke zu finden.

Geduld war angesagt. Und die führte dann doch endlich zum erlösenden 2:0 in der 45. Minute.

Erneut wirbelte Yannick über die Außenbahn, um mustergültig für Kim aufzulegen –

der dann seinen Fuß korrekt ausgerichtet und eingeschoben hat!

 

3 Minuten später war dann der Drops endgültig gelutscht, als unser „Nille“ Matthiessen zum 3:0 abstaubte.

 

Es war zwar keine überragende aber durchaus gute und gelungene Heimpremiere, bei der dann auch noch Boesten, Dolling, Phillipp und Walters mitmischen konnten.

Dass mit Gersdorf, Milovanovic und Wilcynski noch 3 weitere Spieler nur auf der Bank brennen durften, zeigt, wie schön groß die Qual der Wahl ist.

Möge es bis zum Schluss der Saison so bleiben!  

 

Die Ü32

 

Aufstellung:

Schultz – Janko – Gebauer – Rußbüldt – Maksimovic – Wroblewsky (56. Philipp)  –

Matthiessen (48. Walters) – Sottorf – Nadj – Gienke (48. Boesten) – Diederichsen (56. Dolling)