HEBC vs. SV HR 2:0 (2:0)

 

Revanche nicht gelungen…

 

Haben wir im Pokal schon eine Niederlage gegen HEBC einstecken müssen, so sollte es wenigstens in der Punktrunde besser laufen.

 

Doch da spielte der Gastgeber nicht mit. Und wir auch nicht…

Auch dieses Mal waren die Eimsbüttler präsenter, und nutzen ihre Chancen eiskalt.

 

Zunächst ließen wir zwar nichts zu.

Bis zur 17. Minute als die Hausherren einen Angriff über den rechten Flügel starteten.

Die scharf hereingebrachte Flanke war nur sehr schwer bis gar nicht zu verteidigen.

Leider Letzteres und ein Stürmer drückte dann die Kugel über die Linie.

 

Das 2:0 in der 30. Minute war ähnlich.

 

Da waren wir mal im Angriffsdrittel (was leider viel zu wenig stattgefunden hat) und hätten zumindest einen Einwurf bekommen müssen. 2 Sekunden zu lange lamentiert – das nutzte HEBC mit einem langen Ball wieder gnadenlos aus. Auch wieder über den rechten Flügel.

Allerdings…wer diesmal wieder mit einer Hereingabe spekuliert hatte, hat sich VERspekuliert.

Die Kugel schlug knallhart im kurzen Eck ein, und mit den 2 Toren Unterschied ging es dann auch in die Halbzeit.

 

Unser Hardcore, der sich trotz einer Erkältung & ob unseres dünnen Kaders zur Verfügung stellte, hielt leider oder sagen wir besser zumindest immerhin 25 Minuten durch, doch somit war das Wechselkontingent schon fast wieder aufgebraucht.

 

Und auch unser Robert Hermanowicz musste zur Halbzeit verletzungsbedingt raus.

Das war natürlich ein weiterer Dämpfer, und die Chancen schwanden immer weiter, das 0:2 noch mal aufzuholen.

Jetzt musste auch schon unser letzter Auswechselspieler auf den Platz.

DAS jedoch war heute eines der wenigen positiven Dinge. Denn auch wenn er noch nicht fit sein konnte, war unser Lars Gersdorf das erste Mal seit über einem Jahr nach seinem Kreuzbandriss endlich mal wieder auf dem Platz. Und für diese lange Pause (auch ohne ein Training vorher absolviert zu haben) sah das gar nicht mal so schlecht aus.

 

Dennoch konnten wir das Ruder nicht mehr rumreißen. Zumal sich Lehmann dem ersten Anschein nach auch noch schwer verletzte und raus musste, und sich Robert trotz Beschwerden noch mal auf dem Platz reinhaute.

 

Die vergangenen Wochen haben es noch einmal deutlich aufgezeigt, dass wir momentan mit unseren Mitteln nicht ausreichend Paroli bieten können (es sei denn, der Gegner ist wie gegen Blankenese genauso dezimiert).

 

Und Woche für Woche wird es natürlich schwieriger, die kleinen Brötchen, die wir zurzeit backen müssen, wieder groß und schmackhaft zu bekommen.

 

Was momentan ja trotz alledem NOCH positiv ist:

Der Abstand zu den anderen Teams ist noch nicht sooooo groß, dass wir schon die Flinte ins Korn werfen müssen, und den Klassenerhalt mit großen Anstrengungen noch packen können.

 

Um das zu erreichen, müssen wir das Rezept vielleicht ja auch mal neu anrühren und neue Impulse reinbringen. Ist ja Länderspielpause ;-)

Auf alle Fälle heißt es weiterhin zusammenrücken, zusammenhalten, zusammen Gas geben und zusammen seinen Mann stehen…und auch mal von Viren, Keimen und sonstigen Verletzungen einfach mal verschont bleiben…zumindest ein bischen…    

 

In diesem Sinne allen gute Besserung…auch unseren Punktekonto…

 

Die Ü32

 

Aufstellung:

Schultz – Plichta (25. Jarnuszak) – Hermanowicz (36. Gersdorf) – Rußbüldt – Gebauer - Wroblewsky – Bruhn – Lehmann (55. Hermanowicz) – Walters – Wylcinsky - Milovanovic